Donnerstag, 18. April 2013

Schicksal der Eltern...

Wer kennt es nicht? Der Kühlschrank ist leer, die Vorräte erschöpft und der Magen knurrt. 

Einziger Ausweg...Einkaufen..




Nun fragen sich viele , ja wo ist der Sinn? ...

Ganz einfach! Einkaufen alleine oder mit Partner kein Problem! Egal ob mit Einkaufszettel oder ohne..Man hat die ruhe und weiß in etwa, was man braucht..
Nun gibt es noch den Faktor KIND!





Egal ob eins oder fünf du hast nur 2 Möglichkeiten.

Entweder dein Kind oder die Kinder sind brav und hören aufs Wort und erdulden den Einkauf bis zurück im Auto um das versprochene Riegelchen Kinderschokolade o.ä. zu vernichten, oder du hast ein Kind, das den Laden auf links dreht, alles einkauft was schön bunt und lecker aussieht und Nichtmal annähernd Interesse daran hat den Laden auch wieder zu verlassen und dann quengelt meckernd durch den Laden zu rennen.
Du immer hinterher den Namen rufend und total genervt ...

Früher hat man immer gesagt " Das müsste meiner sein, dem würd ich helfen" aus dem Effekt heraus Weils einfach tierisch nervt wenn schreiende Kinder durch das Geschäft rasen und alles anfassen was auf ihrer "arbeits" höhe zu greifen ist.

Das Obligatorische NEIN der Eltern ignorierend auf den Boden werfend. Der Nerv lag blank egal ob bei den Eltern oder denen die dem Schauspiel zu sehen und hören durften.Jahrelang nahm man sich vor, meine Kinder werden sich so nie benehmen!!!!

Irgendwann kommt der Tag, da gehst du mit deinem Kind in ein Geschäft und merkst nicht das Du jetzt einer dieser Eltern teile bist, der rufend im Laden auf und abläuft immer dem Kind hinterher und mahnend das es nicht so schnell laufen soll und darauf achten, dass es niemanden umrennt.


 Immer wieder den Einkaufswagen überprüfst, um zu sehen, was dein Kind nun wieder aus dem Regal oder der Kühlung gegriffen und im Wagen versenkt hat.

Je länger es dauert seinen halb vergessenen Einkauf zu erledigen umso mehr merkst du das Du genau das bist, was du nie wolltest.


Dass genau das passiert ist, das du immer abgestritten hast.Dein Kind benimmt sich wie sau und du bist so hilflos wie alle anderen Eltern vor dir.Geschehen vor einem Jahr mit unserem Junior im REWE.
Nicht der REWE in dem Oma arbeitet und in dem wir ihn laufen lassen können, ohne drauf zu achten und demnach auch nichts für unseren Einkauf vergessen, da ihn alle kennen und lieben und wir ihn sowieso nicht mehr wieder sehen, bis wir an der Kasse stehen. 

 NEIN ein REWE (scheiß schleich Werbung lach) der neben der Videothek ist in dem mein Mann sich spiele für die ausgeliehene XBox holen wollte.
Und neben meinem dm :-D

Das Drama begann schon, bevor wir überhaupt losgefahren waren, da jr. der Meinung war er könne das Auto fahren und sich strickt weigerte vom Fahrersitz nach hinten in seinen Sitz zu krabbeln.Alles reden half nichts, er musste zu seinem Glück gezwungen werden und man wusste, das war erst der Anfang!!!


Ohne Mittagsschlaf ist ein Kleinkind von 2 Jahren ab einer bestimmten Uhrzeit einfach zum Kotzen.
Die komplette Fahrt wurde gemeckert geschrien und geheult, bis ich einfach in eine andere Richtung blickte, und versuchte den Terrorkrümel zu ignorieren.

Beim REWE angekommen ging das Theater weiter.Zwerg kaum abgeschnallt sprang los drückte sich zwischen den Sitzen durch nach vorne auf den Fahrersitz.Die Reaktion auf das Rausnehmen kann sich jetzt jeder denken.Klein Damian trampelt beleidigt und meckernd über den Parkplatz, mir die Schuld gebend zur Eingangstür und verschwindet blitzartig in der Gemüseabteilung.


Ab diesem Zeitpunkt hörte man nur noch von Mama und Papa ...Nicht so schnell, pass auf, wo du hinläufst,Nein hier lang, lass die Finger aus dem Regal ...Komm leg das hier in den Wagen, nein das kaufen wir nicht, o. k. dann nimm dir das mit, ja das auch,O. k. einen darfst du dir aussuchen dann ist Schluss, laaangsaaam, wir gehen jetzt zu Kasse, nein wir gehen! NEIN nein nein nein, komm her, bleib hier, nein komm her, nein keinen Nikolaus, nein, nein, nein ...
Beleidigt stapfte er an der Kasse vorbei, übernahm die Eingangshalle und verwandelte sie in einen Spielplatz. Dachte sich dann aber doch er müsse mal nachsehen was wir so machen und knallte mit voller Wucht, meiner Warnung wiedersetzend mit dem Gesicht gegen die Kasse. 
Auf die Lippe gebissen ...Schreien, bluten, weinen, trösten innerhalb von 5 Minuten und dann raus auf den Parkplatz, das blöde Ü-Eier Figürchen Papa hinter her werfen um dann zum Auto zu rennen in der Hoffnung der Erste zu sein, um den Fahrersitz zu beschlagnahmen.

Der Schmerz war vergessen die Lippe schwoll etwas an, was aber der großen Klappe nichts anhaben konnte.

Während Papa sich seine Spiele aussuchte, saß Junior hinterm Steuer, hupte, machte Licht an und aus, versuchte zu schalten und fluchte wie ein Rohrspatz über die anderen Auto Fahrer....

 Nur für den Bruchteil einer Sekunde kam der Gedanke auf das der Krümel zu viel nach macht und sich ein falsches Vorbild nimmt ;-)

Um dem was folgen könnte vorzubeugen kam der rettende Gedanke. 
Setzten wir den Hosenscheißer mit seinem Schleudersitz einfach nach vorne und verfrachten Mama nach hinten.

Leider fehlte in dem Moment das Handy um das zu filmen...Zwerg ganz aufgeregt und im Geschwindigkeitswahn alles aufsaugend, was da draußen so passiert. Fluchte und meckerte sagte, wenn Papa fahren soll..(also so meinen wir es denn wirklicht reden wollte er ja noch nicht)

 Ein Bild für die Götter.. 

 Wenn man so einen Tag hinter sich hat, fragt man sich selbst, was mach ich nur falsch?? 

Will ich wirklich noch ein 2.?

Und doch kommt man immer wieder zum selben Ergebnis!...


Ja will ich!


Denn das was man mit seinem Kind mit macht, machen viele andere auch mit und meistens ist so eine Phase nicht von dauer ...
Er kann, wenn er will, doch zu diesem Zeitpunkt, wollte er einfach nicht und das galt zu überstehen.

Das stellt Nichtmal eine Super Nanny ab und ganz ehrlich, im Nachhinein kann man schon drüber lachen, wenn man sich das alles mal vor Augen führt.. 

Es ist nur ein Kind und Kinder wollen alles was sie sehen und vor allen wollen sie eins.. 
Ihren Willen und nicht das was die Eltern sagen und vorschreiben ...

Bei den einen greift´s gleich bei anderen etwas später.. 

Und solange ich mich nicht für mein Kind schämen muss oder so verzogene Gören hab wie manch andere, solange bin ich weiter eine ganz normale Hausfrau und Mutter und kämpfe mit den Alltäglichen dingen, die ein Kleinkind mit sich bringt ...

Aber immer mit dem Gedanken im Hinterkopf ...Du bist irgendwann Erwachsen, dann zahl Ichs dir Heim HAHAHAHAHAHAHA

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich gerne mit euch darüber Unterhalten. Meldet euch doch mal bei mir... Wie siehst du das ? Gefällt dir der Artikel und das Produkt?

Ich freue mich von dir zu hören..
Lg Yesaja